> Produkte > Ringe > Siegelringe

14ct Herren Siegelring – Größe T 1/2

,,  4.432,03
[...] Mehr...
Details

14 Karat, Siegelring Größe N

,,  507,99
[...] Mehr...
Details

14 Karat, Siegelring Ring-Größe

,,  343,45
[...] Mehr...
Details

14 Karat – Siegelring F

,,  335,40
[...] Mehr...
Details

Baby, 14 Karat, Siegelring

,,  167,57
[...] Mehr...
Details

14ct Kinder Siegelring – F

,  113,81
[...] Mehr...
Details

14ct Siegelring für Kinder – Größe F

,  93,82
[...] Mehr...
Details

14ct Herz Siegelring Baby

,,  92,61
[...] Mehr...
Details

14ct Oval Siegelring Baby – F

,,  85,42
[...] Mehr...
Details

Filtern nach...

show blocks helper

Geschlecht

  • Show more

Farbe

  • Silber (2)

  • Gold (23)

Steinfarbe

  • Weiß (2)

Produkt Material

Uhrwerk

Schmuckstein

Figuren

Marke

Mehr erfahren…

Der Herren Siegelring wurde in der Vergangenheit von Adeligen, Kaufleuten und Herren zum Versiegeln eines Briefes Genutzt. Das Siegel, das mit dem Ring in Wachs die Brieföffnung verschloss, diente zum einen als Absender Kennung. Zum anderen aber auch um zu erkennen, ob der Brief unerlaubt geöffnet wurde. Heute dient der Siegelring in der Regel allerdings als modisches und aufälliges Herren Mode-Accessoire. Er ist durch seine Größe und seine Form besonders auffällig und deshalb ein idealer Handschmuck, um ihn etwa mit einer Königskette, einem Königsketten Armband und einer auffälligen Luxus-Ambanduhr zu kombinieren. Je nach Geschmack und Preisrahmen kann man sich für einen Siegelring als Modeschmuck entscheiden, der in der Regel aus Edelstahl gefertigt wird und schon über vorgeprägte Symbole verfügt. Die hochwertigen Exemplare wie etwa dem Siegelring Silber 925 oder dem Siegelring Gold 585 bzw Gold 333 kommen oft hingegen als Rohling und können im Nachhinein graviert werden.

Siegelringe - Handschmuck für ECHTE Männer

Ursprünglich diente der Siegelring dem Versiegeln wichtiger Dokumente und Briefe. Hierfür lies man flüssiges Wachs auf das Dokument tropfen. In den Siegelring wurde noch weiches Wachs gedrückt und der Ring dann selbst mit dem Siegel in den Siegelwachs gepresst. In Antike und Mittelalter war der Siegelring im allgemeinen den höheren Klassen vorbehalten und diente ähnlich dem Motivringe als Statussymbol, um die eigene Macht zu zeigen. Im Späten Mittelalter hatten aber auch viele bürgerliche Familien und Kaufleute ihr eigenes Familienwappen und entsprechende Siegelringe. Der Handschmuck geht zurück aufs alte Ägypten und in die Zeit um 2.000 vor Christus. Dort wurden Schmucksteine mit Skarabäuskäfer Schnitzereien versehen. Ursprünglich wurden diese Steine noch mit einer Leinenschnur um die Finger gebunden, diese wurden aber recht bald durch einen Golddraht ersetzt. Gegen 1.500 vor Christus wurde der dünne Draht dann mit stabilen Ringschienen ersetzt, auf die der Skarabäus-Schmuckstein aufgenietet wurde. Während der Regentschaft des berühmten Pharaos Tut-ench-Amun, wurden die ersten Siegelringe in moderner Bauweise entwickelt. Statt eines Skarabäus wurde hier der Name des Ringträgers auf eine Schmuckplatte graviert. Auch wenn der Siegelring schon vor langer Zeit seine eigentliche Funktion verlor, behielt er seine Wirkung. Er ist weiterhin ein beliebtes Accessoire bei Führungskräften und Männern, die besonders herausstechen wollen.

Einen Siegelring tragen

Prinzipiell ist das Tragen eines Siegelringes heutzutage jedem gestattet. Hierzu kann er mit allen möglichen Gravuren versehen werden. Üblich sind Fantasie Wappen, Figuren, Initialen oder Ornamente. Einschränkungen finden sich in der Darstellung deutscher Familienwappen. Diese sind Bestandteil des Namensrechts und ein Siegelring darf entsprechend nur von Mitgliedern der Familie getragen werden, die durch direkte Abstammung dazu legitimiert sind. In der Praxis erweist sich diese Regelung allerdings als kaum umsetzbar, da es kein einheitliches und vollständiges Wappenregister für Familienwappen gibt. In den USA sind Siegelringe außerdem oft an amerikanischen Schulen, Colleges und Universitäten beliebt. Die als Schulringe oder Klassenringe bezeichneten Schmuckstücke sind in der Regel mit dem Schulwappen, dem Abschlussjahr und Symbolen wie etwa einer Sportart oder einer Kunst, die der Schüler ausübte, graviert. Getragen wird der Siegelring üblicherweise am Ringfinger.Traditionell wird er so getragen, dass die Gravur für das Gegenüber nicht lesbar ist. Je nach konfessionellen, familiären oder regionalen Traditionen wird der Ringschmuck an der linken Hand oder an der rechten Hand getragen. Heute eher unüblich, außer man trägt mehrere Ringe, ist das Tragen des Siegelringes am Mittelfinger. Dies war allerdings im Mittelalter wiederum üblich.